Die Umsetzung der IATF-Norm 16949:2016 in SMARTCRM

Qualitätsmanagement in der Automobilindustrie

Für unsere Kunden, die als Zulieferer in der Automobilbranche tätig sind, war der 15. September 2018 ein wichtiger Stichtag. Denn an diesem Tag verlor die QMS-Zertifizierung nach ISO/TS 16949 ihre Gültigkeit. Stattdessen trat die neue Norm IATF 16949:2016 in Kraft. Um den Mitarbeitern die größtmögliche Unterstützung zu bieten, wurden alle neuen, sich mit der IATF-Norm ergebenden Anforderungen an das Qualitätsmanagement in SMARTCRM umgesetzt.

Kundenanforderungen

Gemäß der IATF-Norm müssen Kundenanforderungen sowie Informationen zur Produktbeobachtungspflicht im Qualitätsmanagementsystem dokumentiert werden. SMARTCRM ermöglicht dies komfortabel bei der Erfassung eines Besuchsberichts. So können die Vertriebsmitarbeiter im Anschluss an einen Kundenbesuch über Auswahlfelder wählen, ob Anforderungen – wie beispielsweise Liefertreue, Qualität, technische Beratung usw. – erfüllt oder nicht erfüllt wurden. Welche Anforderungen angezeigt und dokumentiert werden sollen, kann das Unternehmen frei definieren und auch selbst im CRM-System hinterlegen. Beim Aufruf einer Kundenakte zeigt die CRM-Lösung auf einen Blick den jeweiligen Status der Anforderungen des Kunden. Rote und grüne Markierungen verbessern zusätzlich den Überblick.

Wird nach einem weiteren Kundenbesuch ein neuer Besuchsbericht in SMARTCRM dokumentiert, werden die Kundenanforderungen mit den Werten des vorangegangenen Berichts vorbelegt und können ggf. aktualisiert werden.

Aus nicht erfüllten Kundenanforderungen ergeben sich entsprechende Maßnahmen. Da diese dokumentiert und umgesetzt werden müssen, versendet SMARTCRM für nicht erfüllte Kundenanforderungen, automatisch eine entsprechende Aufgabe an den zuständigen Mitarbeiter. Eine Übersicht aller resultierenden Aufgaben und Termine im Besuchsbericht komplettiert den Rundumblick.

Produktbeobachtungspflicht

Die vom Vertriebsmitarbeiter im Rahmen der Produktbeobachtungspflicht zu hinterlegenden Informationen werden auf gleiche Weise im CRM-System definiert und im IATF-Besuchsbericht angezeigt. So können die Mitarbeiter im Handumdrehen dokumentieren, ob es beispielsweise mit eigenen Bauteilen oder ähnlichen Wettbewerbsartikeln Probleme am Markt gibt. In diesem Fall wird eine Warnmeldung an die Verantwortlichen – beispielsweise die Vertriebsleitung oder die für die Qualitätssicherung zuständigen Mitarbeiter – verschickt.

Auswertungen

Sowohl die Kundenanforderungen als auch die Produktbeobachtungen können in SMARTCRM ausgewertet werden. So zeigen Übersichten den verantwortlichen Mitarbeitern bereits auf dem Startbildschirm der CRM-Lösung, dem SMART Board, sowohl die zuletzt erfassten Besuchsberichte als auch diejenigen Berichte, bei denen einen Warnmeldung erzeugt wurde. Darüber hinaus sind auf einen Blick alle noch zu bearbeitenden Maßnahmen ersichtlich.

Damit gewährleistet SMARTCRM allen Verantwortlichen jederzeit den Überblick über die Informationen, die für ein erfolgreiches Qualitätsmanagement sowie zur Erfüllung der IATF-Norm 16949:2016 benötigt werden.

Qualitätsmanagement in der Automobilindustrie

SMARTCRM unterstützt seine Kunden aus der Automobilzulieferer-Branche bei der Erfüllung der Qualitätsmanagement-Norm IATF 16949:2016. Was Sie über die ab dem 15. September 2018 geltende Norm wissen sollten, lesen Sie hier.

mehr