Kann ERP auch CRM?

Kennen Sie die Aussage auch? „Ein CRM-System brauchen wir nicht! Wir haben schließlich ERP im Einsatz, das genügt!“

Den Satz hat man schon häufig gehört, das macht ihn aber keinesfalls richtiger. Denn die Aussage ist und bleibt falsch. Ein ERP ersetzt keinesfalls die Funktionen einer CRM-Lösung! Wie die Namen „Enterprise Ressource Planning“ und „Customer Relationship Management“ schon sagen: Die beiden Software-Lösungen zielen auf die Optimierung ganz unterschiedlicher Bereiche und Prozesse ab.

Das heißt: Beide Software-Lösungen sind leistungsstark, beide sollten im Unternehmen zum Einsatz kommen. Aber: Erst mit der Verbindung beider Systeme profitieren Sie tatsächlich von ihren Vorteilen und Synergien.

Das ist ERP

Das Ziel

Die im Unternehmen vorhandenen Ressourcen (Kapital, Betriebsmittel, Personal) möglichst effizient einsetzen und Geschäftsprozesse zu optimieren.

Das heißt, ERP dient der Unterstützung im Back-Office – der Abwicklungsprozesse in Produktion, Rechnungswesen, Personalwirtschaft.

Das ist CRM

Das Ziel

Die konsequente Ausrichtung auf den Kunden und die Kundenbeziehungen zur Sicherung des langfristigen Unternehmenserfolgs. Die dazugehörende Dokumentation und Verwaltung von Kundenbeziehungen ist ein wichtiger Baustein und ermöglicht ein vertieftes Beziehungsmarketing.

CRM bietet Unterstützung in allen kundennahen Bereichen, beispielsweise im Vertrieb, Marketing und im Service.

Arten des CRM

  • Analytisches CRM: Analyse und systematische Auswertung von Kundendaten mittels Funktionen des Business Intelligence
    Ziel: aus der reinen Informationssammlung das Wichtige herauszufiltern und damit Wissen über den Kunden zu gewinnen

 

  • Kommunikatives CRM: Bereitstellung der Kommunikationskanäle
    Ziel: die Koordination der Kommunikation mit den Kunden
  • Operatives CRM: die gezielte Nutzung des gewonnenen Kundenwissens innerhalb der operativen Unternehmensprozesse, z. B. zur Bewertung/Klassifikation, Vertriebsarbeit oder dem Kampagnenmanagement
    Ziel: die gezielte Ansprache der Kundengruppen und Stärkung der Kundenbindung
  • Kollaboratives CRM: gemeinsame Nutzung der Kundendaten über eine Abteilung / eines Teams hinaus
    Ziel: die strategische Vernetzung und Nachverfolgung von Interaktionen im Unternehmen

Nein, ERP kann kein CRM!

Denn ERP dient der Optimierung der Produktion, nicht des Vertriebs – während CRM (Kundenbeziehungsmanagement) die gesamten Vertriebsprozesse unterstützt.

SMARTCRM verbindet flexibel - Insellösungen waren gestern

Die Lösung: Setzen Sie ERP und CRM in Ihrem Unternehmen ein, verbinden Sie die beiden Systeme über eine Schnittstelle miteinander und bündeln Sie so die Vorteile! So haben Sie alle wichtigen Daten in einem System mit einem zentralen Zugriff für das gesamte Team.

Am besten mit einer „fertigen“ Anbindung, die als Standardlösung schnell und einfach eingerichtet ist. Mit SMARTCRM.ERP verbinden Sie Ihr ERP-System und SMARTCRM problemlos miteinander, denn wir bieten Standardschnittstellen zu zahlreichen ERP-Lösungen an.